Tel: 0931 / 2879945 | Mo–Do: 7:50 – 20:30 Uhr & Fr: 7:50 – 18 Uhr

Bindegewebemassage und Faszien-Training

War früher die Muskulatur meist der Fokuspunkt im Fitness-Training wie auch bei Massagen, so sind seit einigen Jahren die Faszien ins Zentrum der Aufmerksamkeit gerückt. Verklebt oder verdreht sich dieses Fasergeflecht, kann dies Schmerzen bedeuten, deren tatsächliche Ursache meist nur von professionellen Medizinern diagnostiziert werden kann. Mit Hilfe einer Bindegewebemassage können derartige Schmerzen nach der Diagnose effektiv eliminiert werden, während ein regelmäßiges Faszien-Training der Vorsorge dient.

Einen Termin anfordern

So löst man ein Faszien-Problem

Unter diesem Begriff versteht man das kollagene Fasergeflecht des Bindegewebes, welches sich durch den gesamten menschlichen Körper zieht. Die Fasern stehen im Normalfall parallel zueinander, können sich jedoch beispielsweise bei Überanstrengung ineinander verklemmen oder verdrehen.

Eine Bindegewebemassage löst derartig verspannte Fasern und erlaubt ihnen, sich wieder in eine schmerzfreie Position zueinander zu legen. Doch eine derartige Behandlung muss nicht erst nach Auftreten von Problemen beginnen. Regelmäßiges Training sorgt für eine Entspannung und Glättung des Fasergeflechts und vermindert damit die Wahrscheinlichkeit des zukünftigen Auftretens von Gewebeschmerzen oder Sensibilitätsstörungen.

 

Glätten Sie Ihr Bindegewebe, bevor der Schmerz einsetzt

Unser professionelles Team bietet Ihnen nicht nur die effektive Bindegewebemassage gegen schmerzende Kollagenfasern, sondern unterstützt Sie auch gerne beim regelmäßigen Präventivtraining. Für das Lösen eines bereits bestehenden Faszienproblems reichen dabei meist bereits wenige Massagedurchgänge, während die Vorbeugung auch als Teil des regelmäßigen medizinischen Fitnesstrainings geschehen kann.

 

 

← Extensions und Traktionsbehandlung     Elektrotherapie →

 

nach oben